TMG
TMG Startseite
Beschäftigung und Arbeitslosigkeit

Anzahl der Beschäftigten im Jahresdurchschnitt 2011 in Oberösterreich

 

gesamt

 Männer

 Frauen

 gesamt

608.145

334.831

273.314

 Arbeiter

260.698

182.702

77.996

 Angestellte

313.538

130.891

182.647

 Beamte

33.909

21.238

12.671









Quelle: Hauptverband der Sozialversicherungsträger, 2012

top

Entwicklung der unselbständig Beschäftigten 1970-2011

In der langfristigen Entwicklung von 1970 bis 2011 ist das Arbeitsplatzangebot in Oberösterreich um 240.735 Arbeitsplätze gestiegen. Dies entspricht einem prozentuellen Zuwachs von 65,5 Prozent. Mit diesem Wert liegt Oberösterreich im Bundesländervergleich ganz weit vorne.
Wien verzeichnete im selben Zeitraum eine Stagnation der Beschäftigungsentwicklung (+ 39.281, das sind 5,3 Prozent).

Ab dem Ende der 90er Jahre hat sich die Dynamik der oö. Wirtschaft beschleunigt und Oberösterreich konnte sich deutlich von Niederösterreich und vom Bundesdurchschnitt absetzen.

1970=100



Quelle: Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger 2012, Grafik: TMG


 Bundesland

 Stand 1970

 Stand 2011 Differenz absolut 

 Differenz in %

 Wien 

737.893

777.174  + 39.281

+ 5,3 

 Niederösterreich

 360.974

573.306  + 212.332

+ 58,8 

 Burgenland 

 44.111

 94.274

  + 50.163

+ 113,7 

 Oberösterreich

367.410

608.145

  + 240.735

+ 65,5 

 Steiermark

 337.918

475.668  + 137.750

+ 40,7 

 Kärnten

 146.311

 205.909  +  59.598

+ 40,7 

 Salzburg

 134.726

 238.625  +  103.899

+ 77,1 

 Tirol

 165.588

 301.091

 + 135.503

+ 81,8 

 Vorarlberg

 91.656

 147.563  +  55.907

+ 61,0 

 Österreich

2.386.587 

3.421.755

 +  1.035.168

+ 43,4 


Quelle: Hautpverband der Sozialversicherungsträger, 2012

top

 Arbeitslosenquoten im EU-Vergleich (EU27)

Beim Vergleich der Arbeitslosenquote auf der NUTS 2-Ebene der EU ist die unterschiedliche Erhebungsmethode *) der EU zu beachten.

Die für das Jahr 2010 für Oberösterreich ausgewiesene Arbeitslosenquote beträgt 3,7 Prozent (Österreich: 4,4 Prozent). Oberösterreich liegt hinter Niederösterreich (3,6 Prozent), Salzburg (2,9 Prozent) und Tirol (2,8 Prozent) an der 7. Stelle der 271 verglichenen NUTS 2-Regionen der EU27.

Die regionale Erwerbslosenquote der EU27 reichte 2010 von 2,7 Prozent in den Regionen Zeeland (Niederlande) und Bozen (Italien) bis zu 28,9 Prozent im französischen Überseedepartement Réunion. Insgesamt 32 Regionen hatten eine Erwerbslosenquote von 4,8 Prozent oder weniger (EU27 Durchschnitt: 9,7 Prozent). Dazu gehörten je acht Regionen in den Niederlanden und Österreich, sieben in Deutschland, drei in Italien, zwei in Belgien und jeweils eine in Tschechien, Rumänien, Großbritannien und Luxemburg. Im Gegensatz dazu hatten neun Regionen in Spanien und die vier französischen Überseedepartements eine Quote von über 20 Prozent, also
mehr als das Doppelte des EU27-Werts.

Quelle: EUROSTAT, 2011

*) Die nach dem nationalen Konzept ermittelte Arbeitslosenquote ist höher als die nach EU-Methode berechnete Quote. In Österreich wird der Bestand arbeitsloser Personen ins Verhältnis zum Arbeitskräftepotential (=Summe aus Arbeitslosenbestand und unselbständig beschäftigten Personen) gesetzt. 
Hingegen sind nach EU-Erfassung jene Personen arbeitslos, die nicht erwerbstätig, aktiv einen Arbeitsplatz suchen und sofort für eine Arbeitsaufnahme verfügbar sind. Erwerbstätig sind Personen, die in der Bezugswoche mindestens 1 Stunde gearbeitet haben und jene Personen, die zwar (wegen Kranheit, Urlaub,...) nicht gearbeitete haben, sonst aber erwerbstätig sind. In dieser Zahl sind also z.B. auch Selbständige und geringfügig Beschäftigte enthalten, die bei der österreichischen Berechnung nicht erfasst werden. (vgl. www.ams.at)


top


 Arbeitslosenquoten der oö. Bezirke, Jahresdurchschnitt 2011

Die Bezirke Rohrbach (3,1%), Eferding (3,2%), und Freistadt (3,6%) verfügen über die niedrigste Arbeitslosenquote aller oberösterreichischen Arbeitsmarktbezirke. Unter den Top Ten befinden sich auch Grieskirchen, Perg (je 3,7%), Linz, Kirchdorf und Gmunden (je 4,2%), sowie die Bezirke Traun (4,4%) und Ried (4,5%).


Quelle: AMS OÖ 2012, Grafik: TMG 

top


 Arbeitslosenquoten im Bundesländervergleich, Jahresdurchschnitt 2011

Mit 4,2% erreicht Oberösterreich auch im Jahr 2011 die niedrigste Arbeitslosenquote aller österreichischen Bundesländer. Bundesweit beträgt die Arbeitslosenquote 6,7%. 

 
Quelle: AMS OÖ 2012, Grafik: TMG 

top



<< zurück